Produkttest // Bartöl „Waffen der Whiskerr Oil – 50 Shades of Beard“

Bartöl ist mit das wichtigste Produkt, wenn es um Bartpflege geht. Egal ob man einen 3 Tage Bart trägt, sich gerade einen Bart stehen lassen will oder seine volle Bartpracht pflegen und hegen will. Besonders die „Neulinge“ werden oft den Tipp bekommen ein Bartöl zu nutzen, denn es schwächt den Juckreiz enorm. Dazu werde ich aber noch genauer in anderen Artikeln kommen.

IMG_20150930_154026Hier möchte ich euch nun das Bartöl „50 Shades of Beards“ von der Firma „Waffen der Whiskerr Oil Company“ vorstellen. Die Firma hat ihren Sitz in Ohio und produziert ausschließlich Bartöl in verschiedenen Düften. Ich werde verschiedene Kritikpunkte ansprechen, um die wichtigsten Informationen zu vermitteln, die für mich ausschlaggebend sind. Ich habe das Öl etwas mehr als 2 Wochen getestet.

  1. Design? Da ich ein schwarz/weißes Design meisten sehr gut finde, ist das der Whiskerr Oil natürlich perfekt für mich. Wo sich die Meinungen trennen werden ist der Dosierer. Dieses Öl benutzt einen Sprühkopf. Männer, die schon etwas mehr Bart haben sollte das egal sein, denn sie brauchen eh etwas mehr. Für Männer, die gerade erst ihre Liebe zum Bart gefunden haben, könnte dies aber ein Hindernis sein. Ich finde, dass ein dieser Sprühkopf schon zuviel Öl für einen 3 Tage Bart enthält. Also entweder man wechselt den Kopf aus, oder versucht so vorsichtig wie möglich zu drücken. Ich persönlich mag den Kopf sehr, da ich mittlerweile auch schon 2-3 mal drücken muss, bevor ich meine gewünschte Menge auf der Hand habe. Tropfer taugen mir nicht so, weshalb ich das auf der positiven Seite verbuchen werde.
  2. Was ist drin? Das Fläschchen fasst 1oz. was ungefähr 30ml sind und eine übliche Menge für Bartöle ist. Das Öl besteht aus Aprikosenkernöl, Kokosnussöl, Jojobaöl, Hanföl und verschiedenen Düften. Leider macht der Hersteller hier nicht so genaue Angaben, was ich eher nicht so gut finde – hier hätte ich gerne mehr Auskunft auf dem Fläschchen. Besonders das Jojobaöl ist mittlerweile aus keinem hochwertigen Öl mehr wegzudenken. Jojobaöl ist für alle Hauttypen geeignet, pflegt sehr sanft und schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust. Sogar einen geringen Lichtschutzfaktor von ca. 3-5 schreibt man Jojoba zu.
  3. Wie fühlt es sich an? Bei einem Öl ist es für mich immer besonders wichtig zu wissen, wie es sich bei der Verarbeitung und auf der Haut anfühlt. Ob es einen sehr öligen Film auf den Händen hinterlässt, und ob es schmierig auf der Haut liegt. Bei diesem Öl ist beides nicht der Fall. Wenn man es verarbeitet hat, dann liegt nur ein geringer Film auf der Hand, der aber sehr schnell einzieht. Und was gut für unsere Gesichtshaut ist, ist auch gut für unsere Hände. Nachdem man das Öl also eingearbeitet hat, kann man beruhigt den Kamm in die Hand nehmen, ohne das uns dieser wegrutscht. Das Gefühl auf der Haut ist quasi nicht wahrnehmbar. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Haut spannt oder anders als ohne Öl anfühlt. Die Handhabung des Öls ist also perfekt.
  4. Wie duftet es? Vorwiegend habe ich das Aprikosenkernöl und das Hanföl gerochen. Diese Kombination ist, wie bei jedem Öl, Geschmackssache. Doch was feststeht ist, dass es ein sehr erfrischender und männlicher Duft ist. Durch das Citrusartige kann es sowohl im Sommer als auch im Winter getragen werden. Die fruchtige Note bleibt auch über mehrere Stunden erhalten, schwächt dann aber mit der Zeit ab. Einen ganzen Arbeitstag werden sich die ätherischen Öle also wahrscheinlich nicht halten.
  5. Wie wirkt es? Die vier wichtigsten Fragen sind für mich bei jedem Öl „Wird der Bart weicher?“, „Kann man den Bart schon etwas stylen?“, „Wie sehr glänzt der Bart?“ und „Verträgt meine Haut das Öl?“. Der Bart wird weicher! Sehr sogar. Ich habe das Öl knapp 2 Wochen getestet und habe direkt nach ein paar Tagen schon gemerkt, wie mein Bart weicher und weicher wurde. Würde ich hier Punkte vergeben, dann wären wir bei 10 von 10 möglichen Punkten! Was dagegen nicht so gut funktioniert hat, war das Stylen des Bartes. Ich habe durchschnittlich dicke und kräuselige Barthaare. Ich konnte ihn zwar etwas bändigen, aber richtig formen konnte ich ihn nicht. Da hätte ich gerne mehr erreicht. Der Glanz hingegen ist sehr gleichmäßig und dezent. Meine Haut hat auch keine Mucken gemacht und daher kann ich nur sagen, dass es ihr nicht schadet.

Fazit: Dieses Öl ist mit einem Preis von 15$ zzgl. Vers. (insgesamt ca. 20€) zwar ein billiger und guter Einstieg, wenn man ein Öl ausprobieren möchte, das sehr fruchtig und männlich duftet. Aber Männer, die gerade erst anfangen einen Bart zu züchten, sollten auf andere Produkte zurückgreifen, da die Möglichkeit der Dosierung doch eher etwas für einen vorhandenen vollen Bart ist. Das Öl schmiert nicht, pflegt die Haut und verleiht dem Bart einen dezenten Glanz. Ich bin froh das ich dieses Öl habe, da es mir in fast allen Punkten schlichtweg gefällt.

Linklist! Homepage/Shop // Facebook

Let it grow // Steffen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s