Produkttest // Bartöl „blackbeards premium Vanille“

Bartöl ist mit das wichtigste Produkt, wenn es um Bartpflege geht. Egal ob man einen 3 Tage Bart trägt, sich gerade einen Bart stehen lassen will oder seine volle Bartpracht pflegen und hegen will. Besonders die “Neulinge” werden oft den Tipp bekommen ein Bartöl zu nutzen, denn es schwächt den Juckreiz enorm. Außerdem verleiht es unseren Bärten einen schönen Glanz.

12168333_915274731876349_1532597866_oBlackbeards ist dir vielleicht schon bekannt, entweder durch andere Artikel auf diesem Blog, oder du bist vielleicht selbst schon auf der Shopseite gewesen und hast gestöbert.  Der Onlineversand mit Sitz in Rosenheim hat sich unseren Bärten und der Pflege für uns Männer verschrieben. Ihr Fokus liegt aber auf der Pflege des Bartes. Deswegen möchte ich dir jetzt das hauseigene Bartöl „blackbeards premium“ vorstellen, welches ich etwas mehr als 2 Wochen getestet habe.

Vorweg möchte ich mich bei Mike Seebauer (Gründer und Chef von blackbeards) dafür bedanken, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, dieses Bartöl für euch zu testen! Danke dir!

Design

Ich bin einfach ein Freund von schlichtem Design und brauche generell keine sehr bunten Dinge in meinem Badezimmer. Da kommt mir das Design dieses Fläschchens sehr gelegen. Es ist ein dunkles Fläschchen mit einem schwarz-weißen Etikett. Hier kommen wir zu einem kleinen Nachteil, denn bei dunklen Fläschchen sehen wir nicht so gut, wie viel uns noch von unserem Bartöl bleibt. Aber du kannst es gegen das Licht halten und erkennst dann die übrige Füllmenge. Die Front ist schwarz mit weißen Details. Auf der Rückseite findet man dann Schwarz auf Weiß einen Anwendungsvorschlag, den man nach Bedarf variieren sollte, die Inhaltsstoffe und Füllmenge. Das Bartöl macht auf jeden Fall eine gute Figur, neben meinen anderen Produkten.

Kommen wir zum Dosierer. Leider ist dieses Bartöl mit einem Tropfer bestückt, was mir ganz und gar nicht gefällt. Es dauert mir einfach zu lange, die gewünschte Menge auf meine Hand zu träufeln. Wenn ich es dann mal zum Tropfen gebracht habe, muss ich auch direkt noch 2 Tropfen drauf rechnen, wenn ich das Fläschchen wieder umdrehe. Denn durch das Vakuum kommen da noch 1-2 Tropfen. Das ist aber nicht nur bei speziell diesem Bartöl so, sondern bei allen anderen auch. Mal davon abgesehen, ist es einfach eine Geschmackssache – vielleicht magst du es ja mit einem Tropfer lieber.

Was ist drin?

Mit dem Bartöl von blackbeards bekommen wir ein Fläschchen, was mit 20ml etwas weniger Füllmenge fasst. Das ist die durchschnittliche Menge, die du auf dem Markt finden wirst. Das Öl besteht aus Traubenkernöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl, Tocopherol (Vitamin E), Vanillin und Bergamottenöl.

Ich finde es hier besonders gut, dass blackbeards so genaue Angaben über die Inhaltsstoffe macht. Denn das ist nicht selbstverständlich. Das du mit diesem Öl auch einen Vitamin E Lieferanten bekommst ist eine tolle Sache. Es ist sehr gut für die Haut und wird auch in Sonnenschutzmitteln verwendet. Mandelöl oder Traubenkernöl ist aus einem hochwertigen Bartöl nicht mehr wegzudenken. Beide sind Feuchtigkeitsspender und pflegen sanft die Haut und das Haar. Andere Öle verwenden hier oft auch Argan oder Jojoba. Was den Preis eines Bartöls aber wieder nach oben treiben würde. Hier wurden qualitativ hochwertige Alternativen verwendet, was ich sehr schätze. Zu dem Vanillin komme ich gleich. Generell ist es eine gute Mischung von pflegenden und aufbauenden Ölen, die alle Bereiche abdecken – sehr gut!

Wie fühlt es sich an?

Ein Öl darf nicht schmieren, auch wenn es ein Öl ist. Klingt erstmal nach sehr höhen Ansprüchen, ist es aber gar nicht. Für mich ist es bei einem sonst hochwertigen Bartöl einfach eine Eigenschaft, die gegeben sein sollte. Ich mag keinen Schmierfilm auf den Händen, der einfach nicht in die Haut einziehen will. Und noch schlimmer ist es, wenn der Bart das Öl nicht richtig aufnimmt. Das ist bei diesem Öl nicht der Fall. Auf die Hand getropft, einmassiert und der Rest zieht einfach schnell in die Haut ein. Das ist perfekt! Man muss sich nicht mal unbedingt die Hände waschen, weil man einfach keinen Schmierfilm auf den Händen hat. Ein riesen Pluspunkt für dieses Öl und die Tatsache sucht nach seines Gleichen. Ist das Öl im Bart und auf der Haut, hat man keine Spannungsgefühle oder gereizte Hautstellen.

Wie duftet es?

Als ich gelesen habe, dass es sich um ein Bartöl mit Vanillegeruch handelt, habe ich die Nase gerümpft. Vanille an sich mag ich sehr gerne. Ob Eis, Schokolade oder sonstiges. Aber bei Vanille als Duftstoff muss ich direkt an diesen total künstlichen Plastikgeruch von schlechten Parfums denken. Das hat mich erschrecken lassen. Schließlich wollte ich mir das ja auch unter die Nase reiben. Ich wurde positiv überrascht! Es riecht nicht nach Plastik. Es riecht nicht nach schlechtem Parfum. Es riecht nach Vanilleschote. Ein toller süßlicher Duft, wie wir ihn von Vanilleschoten kennen, wenn wir sie auskratzen. Ich musste zugegeben etwas lächeln, als ich das gerochen habe. Zum Test habe ich es auch einer Freundin unter die Nase gehalten, und auch die war sehr begeistert. An dieser Stelle möchte ich sie zitieren „Das riecht nach Qualität!“. Dem kann ich mich nur anschließen. Der Zitrusduft geht leider etwas verloren, denn die Vanille überdeckt einfach alles andere.

Ich bin zwar immer noch kein Fan von Vanille als Duftstoff, aber ich kann es wirklich jedem empfehlen, der drauf steht. Der Geruch dieses Bartöls ist wohl die größte Überraschung für mich.

Wie wirkt es?

Durch die Vielzahl an hochwertigen Ölen mit den passenden Eigenschaften wird dein Bart weicher. Er fühlt sich generell viel besser an. Die ersten merkbaren Veränderungen traten bei mir schon nach dem ersten Tag ein, was bei den meisten Ölen so ist. Aber erst nach ein paar Tagen hielt die Wirkung länger an und das ist mehr als nur angenehm. Denn es ist absolut nervig, wenn um die Mittagszeit dein Bart anfängt wieder hart und unbeweglich zu werden. Das Gleiche gilt auch für den Glanz, den dir dieses Bartöl verschafft. Es ist kein Leuchtmittel, keine Angst. Dein Bart glänzt sehr, aber nicht zu stark. Und auch der hält den Tag über an. Verschwindet aber, nach meinem Gefühl, etwas schneller als die „Fluffigkeit“ deines Bartes. Das ist aber zu verkraften und kein negatives Merkmal. 

Ich habe überlegt den Punkt „Styling“ komplett aus den Tests zu nehmen, denn eigentlich ist das keine Eigenschaft, die ein Bartöl meiner Meinung nach unbedingt haben muss. ABER! Er lässt sich super in Form bringen, wenn er mit diesem Öl behandelt wurde. Und weil das sehr auffällt, möchte ich dir das nicht vorenthalten. Das hängt natürlich ganz davon ab, was für einen Bart du hast.

Fazit

Mit einem Preis von knapp 25€ (inkl. Versand) gehört dieses Bartöl mit einer Füllmenge von 20ml definitiv zu dem oberen Drittel, was Preis/Menge angeht. Aber es lohnt sich! Die Inhaltsstoffe und ihre Eigenschaften decken alles ab, was man von einem hochwertigen Bartöl erwarten kann und auch sollte. Lediglich der Tropfdosierer ist eine schlechte Wahl. Hier hätte man besser eine Pipette oder einen Sprühkopf verwenden sollen, was aber Geschmackssache ist. Der Vanilleduft ist sehr hochwertig und man kann die Qualität riechen. Alles in allem ein Bartöl, welches von Einsteigern und auch Fortgeschrittenen verwendet werden kann.

Hier kommt ihr zum Shop von blackbeards und hier direkt zum Bartöl

 

 

 

Advertisements