Produkttest // Bartöl „GØLD’s Massiv“

Bartöl ist mit das wichtigste Produkt, wenn es um Bartpflege geht. Egal ob man einen 3 Tage Bart trägt, sich gerade einen Bart stehen lassen will oder seine volle Bartpracht pflegen und hegen will. Besonders die “Neulinge” werden oft den Tipp bekommen ein Bartöl zu nutzen, denn es schwächt den Juckreiz enorm. Außerdem verleiht es unseren Bärten einen schönen Glanz.

12366768_1008715035855989_702436652_nWie so viele gute Ideen entstand auch GØLD’s an einem Abend in einer Bar. Die 3 Freunde Johannes K., Martin K. und Martin M. unterhielten sich über ihre gemeinsame Leidenschaft, den Bart, und wie man ihn pflegen und besser bändigen könne. Nach ein paar weiteren Drinks stand fest, sie wollten ihr eigenes Bartöl herstellen. Und so entstanden die ersten Öle in der eigenen Küche. Mittlerweile ist etwas Zeit vergangen und GØLD’s gehört zu einer der bekanntesten Marken in der Bartpflegewelt. Deswegen habe ich es für euch, wie immer 2 Wochen, getestet und stelle es euch nun vor.

Vorweg möchte ich mich bei Martin M. (Einer der Gründer von GØLD’s) dafür bedanken, dass er mir ein Bartöl hat zukommen lassen – Danke dir!

Design

Die Farbkombination aus Weiß, Rot und Schwarz finde ich sehr gelungen und ist so oder so eine meiner Lieblingskombinationen, was Farben angeht. Weswegen das dunkle Fläschchen auch super dazu passt. Das Etikett umschließt zwar die ganze Flasche, aber bis auf das Logo ist es eher schmal gehalten, und so kann man sehr gut sehen, wie viel Füllmenge uns noch von dem Öl bleiben. Auf dem Etikett findet man Inhaltsstoffe, Adresse des Herstellers und die Füllmenge. Auf der Front sieht man natürlich das Logo, welches einem auch das Gefühl gibt, dass man ein echtes Bartöl für Männer verwendet. An sich also ein sehr schön gestaltetes und durchdachtes Fläschchen.

Dosierer

Ich habe hier das erste mal eine Pipette als Dosierer getestet und muss sagen, dass sie den Sprühkopf als Lieblingsdosierer abgelöst hat. Man kann sehr genau dosieren und es hat für mich einfach mehr Stil ein Bartöl auf dieses Art und Weise zu verwenden. Es macht Spaß, und man sieht die Konsistenz und Farbe des Öls. Wir haben also auch was fürs Auge. Gerade für Bartträger, die noch nicht so viel Öl verwenden müssen, ist eine Pipette die beste Lösung.

Was ist drin?

Das Bartöl von GØLD’s fasst 30ml und ist somit über der Durchschnittsmenge der Öle, die du auf dem Markt findest. Fläschchen, die mehr als 30ml fassen sind eher selten. In dem GØLD’s Massiv Bartöl wurden Arganöl, Jojobaöl, Mandelöl, Hanfsamenöl und verschiedene Parfümöle verwendet. Gerade Argan und Jojoba begrüße ich sehr – beide sind aus qualitativen Bartölen nicht mehr wegzudenken. Es müssen nicht immer direkt beide sein, denn es gibt auch hochwertige Alternativen, aber ich finde es sehr klasse.

Die Jungs von GØLD’s machen sehr genaue Angaben darüber, was in ihrem Bartöl enthalten ist und drucken es auf ihr Etikett. Ihr könnt die Inhaltsstoffe sowohl auf Englisch als auch auf Latein nachlesen. Keine Selbstverständlichkeit, denn die meisten führen nur die lateinischen Namen auf. Das klingt zwar professioneller und ist auch eine gesetzliche Vorgabe, aber Bartträger die sich nicht durchgehend mit diesen Dingen beschäftigen haben da nicht sehr viel von. Deswegen begrüße ich hier die Umsetzung sehr.

Wie fühlt es sich an?

Für mich ist es mit am wichtigsten, dass ein Bartöl keinen Schmierfilm hinterlässt. Auch wenn das bei einem Öl immer eine schwierige Angelegenheit ist. Dieses Öl hinterlässt zwar einen leichten Ölfilm, das liegt aber einfach daran, dass hier zwei sehr fettige Öle (Jojoba und Argan) verwendet werden. Da es die Beschaffenheit der beiden Öle einfach nicht zulässt, dass man keinen oder einen schnell einziehenden Film auf der Hand hat, finde ich es hier absolut in Ordnung. Denn ich habe lieber die sehr gute Qualität der beiden Pflegeöle, statt eine „filmfreie“ Hand zu haben. Abgesehen davon kommt es noch darauf an, wie viel Bartpracht ihr schon in eurem Gesicht tragt. Je nachdem solltet ihr die Dosierung anpassen und dann ergibt sich das mit dem Ölfilm auch wieder.

Mein Barthaar hat das Öl großartig aufgenommen und es lies sich auch sehr gut verteilen und einmassieren. Der Rest, der noch an den Händen war habe ich einfach in mein Kopfhaar einmassiert. So lässt sich übrigens auch wieder etwas das Thema mit dem Film auf der Hand händeln. Und wie wir wissen ist auch alles für das Kopfhaar gut, was für den Bart gut ist.

Wie duftet es?

Durch die Kombination der vielen Pflegeöle, Hanfsamenöl und Limonenöl bekommt dieses Bartöl einen ganz eigenen, frischen, fruchtigen, männlichen und unaufdringlichen Duft. Kurz nach der Anwendung hat man hier leicht den Geruch von Seife in der Nase, der innerhalb von 5 Minuten aber wieder komplett verfliegt. Zugegeben, es hat mich erst etwas irritiert, so wie dich jetzt auch gerade beim Lesen, aber auch das steht gegenüber dem Pflegefaktor. Und aus dem Grund würde ich den „Seifengeruch“ nicht mal als Minuspunkt angeben. 

Der Geruch hält lange an und wird erst im Laufe des Tages, oder bis zu der nächsten Anwendung, schwächer. Das lässt auch auf hochwertige Parfumöle schließen. Frisch in den Tag und durch den Tag kann man hier wohl als Motto verwenden.

Wie wirkt es?

Gerade durch die Verwendung der unschlagbare Pflegekombination von Jojobaöl und Arganöl wird das Barthaar sehr weich und mit Feuchtigkeit versorgt. Es stärkt euer Barthaar von innen heraus, damit auch längere Barthaare nichts von ihrer stärke und Festigkeit verlieren. Auch eure Haut profitiert davon, denn Arganöl und Jojobaöl weisen beide Pflegeeigenschaften vor, die gut für das Fundament eurer Bartpracht ist. Die Haut und auch die Haarwurzeln werden mit wichtigen Vitaminen versorgt und sorgen so dafür, dass sich euer Bart und das Gesicht wunderbar zart, geschmeidig und einfach großartig anfühlt.

Da das Öl, wie schon gesagt, zwei sehr fettige Öle beinhaltet, verleiht es unserem Bart einen tollen und strahlenden Glanz. Das kann man direkt nach der ersten Anwendung beobachten. Natürlich ist die Intensität des Glanzes Geschmackssache, aber ich finde es sehr gut. Ebenfalls bedingt durch die Öle lässt sich unser Bart super in Form bringen. Es ersetzt keine Wichse oder Pomaden, aber für ein Öl ebnet es schon sehr gut den Weg.

Fazit

Mit einem Preis von knapp 31€ (inkl. Versand) gehört dieses Bartöl mit einer Füllmenge von 30ml definitiv zu den teuren Bartölen. Aber durch die Verwendung von Argan und Jojobaöl, die beide sehr hochwertig und damit auch sehr teuer sind, ist der Preis definitiv gerechtfertigt. Das Bartöl pflegt und stärkt Barthaar und Gesichtshaut. Trotzdem ist es ein Bartöl, welches nicht zum „ausprobieren“ geeignet ist. Man sollte sich schon sehr sicher sein, dass man auch Verwendung dafür findet, denn es ist einfach zu teuer und zu hochwertig um es einfach in der Ecke stehen zu lassen. Das Design ist super und passt in jedes Badezimmer. Mit der Pipette ist der Dosierer perfekt gewählt. Ich bin sehr begeistert von diesem Öl und kann es daher nur empfehlen!

Let it grow // Steffen

Ratapeng

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s